Skip to content

Grundsteuer

Leistungsbeschreibung

Die Grundsteuer ist eine Real-(Objekt-)steuer, also eine Gemeindesteuer, die für den auf dem Gemeindegebiet liegenden Grundbesitz erhoben wird.

Grundbesitz sind

  • land- und forstwirtschaftliches Vermögen (Grundsteuer A)
  • Grundvermögen und Betriebsvermögen (Grundsteuer B)

Dem Finanzamt obliegt die Bewertung der einzelnen Objekte.

Der Einheitswert bildet die Grundlage für die Ermittlung des Steuermessbetrags. Die Gemeinde beschließt mit der Haushaltssatzung den Hebesatz und erlässt den Grundsteuerbescheid. Der Steuermessbetrag multipliziert mit dem Hebesatz ergibt die zu entrichtende Steuer. Liegt vom Finanzamt kein Einheitswertbescheid vor, ist die Grundsteuer nach der der Ersatzbemessungsgrundlage (Wohnfläche x 1 €/m²) durch den Steuerpflichtigen zu entrichten.

Fälligkeit der Grundsteuer:
Die Grundsteuer ist vierteljährlich am 15.02., 15.05., 15.08. und 15.11. oder jährlich zum 01.07. eines jeden Jahres fällig. Bis zur Bekanntgabe eines neuen Steuerbescheides sind Vorauszahlungen gemäß der letzten Festsetzung zu leisten.

An wen muss ich mich wenden?

An Ihre Gemeindeverwaltung (Kommune, Verwaltungsgemeinschaft).

Was sollte ich noch wissen?

Anträge auf Erlass der Grundsteuer wegen Denkmalschutz (§ 32 Grundgesetz) und Teilerlass der Grundsteuer wegen Ertragsminderung (§ 33 Grundgesetz) sind bei der hebeberechtigten Gemeinde zu stellen.
Diese Anträge sind bis zum 31.03. des auf den Erlasszeitraum folgenden Jahres einzureichen.

 

Steueramt

Frau Franta

034495 / 730-19

Zimmer 06, EG